Unsere Arbeit in Zeiten des Corona-Virus geht natürlich weiter ...

Das Coronavirus stellt uns alle vor große Herausforderungen. Auch wir, die Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V., versuchen uns bestmöglich den jeweiligen, aktuellen Rahmenbedingungen anzupassen und alternative Lösungen zu finden – dies, wie gehabt mit dem Hauptziel den kranken Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern unterstützend zur Seite zu stehen.

Wir haben sowohl in unserer Geschäftsstelle als auch in den Elternunterkünften entsprechende Maßnahmen eingeleitet, damit sich unsere Familien bei uns sicher fühlen können.

Unsere Gruppenangebote und Veranstaltungen mussten wir bis auf Weiteres absagen, jedoch stehen wir – wo es immer geht – persönlich, telefonisch und auch online für die Familien zur Verfügung.

Seit Ende April darf unsere Sozialpädagogin auch wieder Gespräche mit den Kindern und ihren Eltern im Krankenzimmer führen. Ebenso können wir auch dort wieder unser Mutperlenprojekt durchführen. In den Wochen davor haben wir es aber auch immer auf anderem Wege möglich gemacht: telefonisch wurden die ausstehenden Perlen besprochen und am anderen Ende wurde gefädelt oder es gab einzelne Termine in unserer Geschäftsstelle für die Kinder, die ambulant in Behandlung waren.

Seit Mai hat das in der Klinik stattfindende multiprofessionelle, psychosoziale Team wieder seine Arbeit aufgenommen, an dem auch unsere Sozialpädagogin teilnimmt.

Auch, wenn vieles anders gestaltet werden musste/muss, wir sind immer dabei neue kreative Wege zu gehen, damit wir trotz allem unsere Familien auf die bestmögliche Weise unterstützen können.

Wir danken allen für ihr Verständnis und wir danken allen, die unsere Kinder und Familien weiterhin in dieser schwierigen Zeit durch ihre Spenden unterstützen und unsere Arbeit weiterhin ermöglichen.

Wie wir helfen

Wie wir helfen

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V. hat sich zum Ziel gesetzt:

  • den Kindern die schwere Zeit der Therapie zu erleichtern
  • die Station kindgerecht und jugendfreundlich zu gestalten
  • für die Station Spiel-, Bastelmaterial, Bücher und DVD's zur Unterhaltung zu beschaffen
  • auf allen Gebieten und mit allen Möglichkeiten, die wir haben finanziell und materiell zu helfen
Und vieles mehr...
Mutperlen

Mutperlen

Nachdem die Elterninitiative bereits über einen längeren Zeitraum die Ausgabe von so genannten „Mut-Perlen“ in der Kinderklinik Kemperhof fördert, möchten wir im Folgenden hierzu Näheres berichten

Mehr erfahren

Neueste Spenden-Blog Einträge

Virtueller Adventskalender 2020 der Reichburg Cochem - Spenden für die Elterninitiative

Virtueller Adventskalender 2020 der Reichburg Cochem - Spenden für die Elterninitiative

Jedes Jahr werden bei der Burgweihnacht Cochem Spenden gesammelt, die den Familien krebskranker Kinder zugutekommen. Aufgrund der Corona-Auflagen konnte die „Cochemer Burgweihnacht 2020“ nicht wie gewohnt stattfinden, weshalb sich das Team um Geschäftsführer Oliver Pinzer mit Hilfe des Ausschussmitglieds Stephan Hilken eine Alternative überlegte: den virtuellen Adventskalender. In abwechslungsreichen 24 Türchen des Kalenders zeigten die Mitarbeiter der Reichsburg u.a. ihren Lieblingsplatz auf der Burg oder brachten den Zuschauern Sitten und Bräuche näher. Mitarbeiter, die im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf sorgen, stellten sich vor. Im Zusammenhang mit dem Adventskalender stand auch ein Gewinnspiel. In jedem kurzen Video war ein Buchstabe versteckt, was am Ende einen Lösungssatz ergab. Dank der großzügigen Spendenbereitschaft sind bislang 2050,00 Euro zusammengekommen, die  uns gespendet wurden. Hierfür möchten wir uns sehr herzlich bei allen Beteiligten bedanken!!!  Die Videos sind übrigens weiterhin auf den Seiten der Reichsburg online zu sehen.

 
sopra-Koblenz GmbH

sopra-Koblenz GmbH

Wie in den Jahren zuvor, verzichtete die Sopra-Koblenz GmbH – Schwimmbad- und Freizeittechnik darauf, Weihnachtspost an die Kunden und Geschäftspartner zu verschicken und unterstützte stattdessen die EIKKK mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1500 Euro. Den symbolischen Spendenscheck überreichte Herr Eyl mit gebührendem Abstand der 1. Vorsitzenden Helma Kutzner.

Vielen Dank!